Warum nicht sofort Vereinsmitglied werden?

Nice. :muscle:
@PeterTheOne Das können wir meiner Meinung nach gleich mal einbauen, auch wenn es erst in 3 Monaten wieder benötigt wird. Mal schauen, ob wir bis dahin auch die Erstellung der Tarifblätter automatisiert haben. :wink:

Gründe warum ich überlegt hatte nicht beizutreten:

  1. Gefühlt relativ niedrige Einspeisevergütung, einige Energielieferanten zahlen da deutlich mehr für Bestandskunden z.B. EAG OÖ 15,72c/kWh für ganz 2024. EControl +3 oder 4cent würde da etwas mehr Anreiz geben.

  2. Das Bedenken dass es sehr viele Einspeiser gibt und in den Sommermonaten wahrscheinlich eh kaum was Abgenommen wird. Generell Statistiken den letzten Monaten wären interessant, wieviel % der Gesamteinspeisung Abgenommen wurden und wieviel % vom Gesamtstromverbrauch gedeckt wurde.

  3. Vorauszahlung 100€ bei 12€ Mitgliedsbeitrag

  4. Stromkostenbremse…

  5. Man hah Angst vor zuviel Bürokratischem Aufwand oder unvorhergesehenen Risiken

2 „Gefällt mir“

Hallo @kremsy
willkommen im Forum. Danke für deine Punkte … hilft auf jeden Fall die Gründe besser einzuordnen.

ad 1) Spannend. Man lässt sich von der Bundesregierung mit der Stromkostenbremse subventionieren und bietet dann marktfremde Preise. Würden wir +3 oder 4 cent/kWh zahlen dann würden nur Einspeiser kommen und keine Verbracher … womit wir auch schon bei Punkt 2 wären.

ad 2) Da werden wir sicher noch daran arbeiten.

ad 3) Wir arbeiten einem Anmeldeformular und auch an der Möglichkeit für einen Bankeinzug. Da können wir dann alles etwas flexibler gestalten. Ein Mahnwesen wollen wir aber auf jeden Fall vermeiden.

ad 4) ja, ein großes marktverzerrendes Instrument, welches mit Steuergeld/Schulden auf Kosten der Allgemeinheit finanziert wird.

ad 5) kannst du das noch erläutern? Wir haben auch schon die Frage bekommen, ob es wirklich so einfach ist … :slight_smile: Hast du Beispiele für Risiken die man meint zu haben?

1 „Gefällt mir“

Zu 1) ich denke schon dass man Verbraucher bekommt, aber wohl erst nachdem die Stromkostenbremse ausläuft…

  1. Naja, wenns um reine Einspeisergeht, können ja die Kosten nie mehr als 12€ ausmachen, da würden dann ja schlimmstenfalls 24€ reichen um niemals ins Mahnwesen zu kommen oder?

  2. Ist eher so ein Bauchgefühl wenn man sich noch nicht auskennt
    → Risiken die man sich innerlich ausmalt:
    → Man zahlt 100€ im vorraus irgendwo ein
    → Was ist wenn die BEG die Einspeisevergütung doch nicht Zahlt
    → Wird die Vergütung / Die Kosten Transparent abgerechnet oder könnte da getrickst werden?

Was ich auch noch ein verwirrender Punkt für Neuteilnehmer sein könnte ist dass überall mit 0€ Grundgebühr geworden wird, aber dann 12€ Mitgliedsgebühr fällig sind (die meisten Teilnehmer werden da keine Unterscheidung machen), aber wüsste auch nicht wie man das besser Aufbereiten könnte, außer dass man gleich aufs Tarifblatt groß mitraufschreibt 12€ Mitgliedsgebühr, aber ob da dann nicht Interessenten Abschrecken würde, keine Ahnung…

zu 1) dann hat man in 2024 keinen Markt und nur Einspeiser. Wenn dann 2025 alle Energieversorger die Preise senken, dann bleibt es dabei … kein Markt und nur Einspeiser.

zu 3) ja, ist etwas umständlich zu Zeit weil man im PDF ja nicht so leicht auf die Anzahl der Zählpunkte eingehen kann. Wir haben auch Mitglieder die gleich €300 aufgeladen haben, damit sie länger eine Ruhe haben.

zu 4) Da ist natürlich ein Vertrauensvorschuss nötig, den wir auch nur über die Zeit bekommen werden.

Die Mitgleidsgebühr ist jetzt auch auf den Q1/24 Tarifblättern erwähnt und verlinkt. Sie hat halt was mit der Vereinsmitgliedschaft zu tun. Grundgebühr steht auch auf dem Tarifblatt und wenn man bei Energielieferanten schaut, dann ist das oft ein großer Hebel, um zusätzlich 50-60-70€ einzusammeln. Wenn man das auf kWh umrechnet, macht das dann gleich einen ordentlichen Mehrpreis aus.

Es sollte klar sein, dass wir ein Verein (mit ehrenamtlichen Mithelfern und nicht profitorientiert) sind und nicht ein Firma. Wenn wir uns aber wie eine Firma präsentieren, dann würde der jetzt schon großartige Rückhalt und die Unterstützung verlorgen gehen. Das ist nicht im Sinne einer Energiegemeinschaft und wäre schade.

Macht alles Sinn :slight_smile:

Das einzige dass nicht ganz als Argument zählt ist,

"Grundgebühr steht auch auf dem Tarifblatt und wenn man bei Energielieferanten schaut, dann ist das oft ein großer Hebel, um zusätzlich 50-60-70€ einzusammeln. Wenn man das auf kWh umrechnet, macht das dann gleich einen ordentlichen Mehrpreis aus. "

→ Man braucht ja trotz EG einen Energielieferanten dem man das Geld in den … schiebt, von daher ändert sich da nichts.

Ihr macht das alles Klasse, bin gespannt was die Zukunft bringt, denke dass 2025 die Preise der Energielieferanten trotzdem nicht allzuweit Richtung Marktpreis gesenkt werden.

1 „Gefällt mir“

Energiegemeinschaften sind halt nicht vollwertige Marktteilnehmer. Das hat Vorteile und Nachteile … :slight_smile:

Bei Energielieferanten empfehlen wir auf die Grundgebühr zu schauen, weil je weniger man da zahlt umso weniger schlägt das auf die Kosten durch.

Vielleicht hast du recht und die Energielieferanten (und ihre Eigentümer) haben sich an den Geldregen gewöhnt. Uns soll es recht sein, weil das wird uns einen zusätzlichen Boost geben, um allen Mitgliedern leistbaren Strom bereitstellen zu können. :wink:

2 „Gefällt mir“

Hallo im Forum;

Erstmal herzlichen Dank, dass du uns schon mal das Vertrauen schenkst und hier mit uns kommunizierst :slight_smile:

also als Optimist lese ich das so, dass du jetzt beigetreten bist? :smiley:

ist das tatsächlich für den gesamten eingespeisten Strom? Bzw. 1:1 Tausch mit dir selbst mit täglicher / monatlicher Gegenrechnung? Was zahlst du pro KWH ohne Stromkostenbremse? Ich denke durchrechnen zahlt sich aus -->Stromkostenbremse heisst ja nicht, dass man nur 10 cent / kwh zahlt. → hab ich auch hier im Forum gelernt :smiley:

deine Bedenken verstehe ich vollkommen - mir ist es ähnlich gegangen: Priorisierung Einspeisung - Nicht kategorisiert - 7energy

Ich bin nach wie vor überzeugt, dass sich die Energiegemeinschaft rechnet (trotz Stromkostenbremse). Es hängt immer vom Grundwert ab. und ehrlich gestanden geht es mir ziemlich auf die Nerven, dass es nicht einfach möglich ist, seine Stromrechnung zu verstehen, sondern zu analysieren mit Taschenrechner…

Ich sehe den Verein hier ähnlich wie das Investment in die Photovoltaikanlage: Es wird sich rechnen → Es ist nur die Frage wie schnell. Ich hab auch einen Speicher - obwohl sich der Wahrscheinlich nicht rechnet, sondern ich damit vielleicht nur kostendeckend bin. Gewinne damit trotzdem: Unabhängigkeit und vielleicht ein wenig Blackout Tauglichkeit und allem voran eine Absicherung gegen 300€ / Monat Stromrechnung.

Und wenn es „nur“ dabei hilft den Strompreis für alle zu senken / leistbar zu machen, hat es auch schon was gebracht.

Wenn natürlich ab jetzt Strom immer gratis sein wird oder der Marktpreis für die nächsten 25 Jahre 3 cent / kwh sein sollte, wird sich die Photovoltaikanlage nicht rechnen → nur wie realistisch ist dieses Szenario? Ich halte es für äußerst unwahrscheinlich. Also wieso davor fürchten?

Ganz ehrlich: ich find den Gedanken einfach schön, dass ich anderen meinen Überschussstrom quasi zum Marktpreis ehrlich / direkt weitergeben kann, bzw. auch an anderen Standorten selbst verbrauchen kann. Finde es nicht fair, wenn ich den Strom günstig hergeben soll, damit den Strom dann andere teurer weiterverkauft bekommen.

1 „Gefällt mir“

Energielieferanten kann man sich frei aussuchen → macht durchaus Sinn; hab auch kürzlich gewechselt; meine Wahl findest du hier ÖMAG Marktpreis in Zukunft mit Day-Ahead-Preis Deckelung? - Nicht kategorisiert - 7energy

Finde es total Toll was ihr macht und bin ein Fan und kompletter unterstützer davon. Bin als Einspeiser und Vertreter Beigetreten.

Dass mit der Energie AG ist sehr nervig, die zahlen wirklich 15,72 cent ohne Begrenzung für Bestandskunden. Verbrauch verlangen sie 24cent brutto.

(bekomme pro Jahr 200€ Förderung von der Energie AG für 5 Jahre, deshalb bin ich noch nicht gewechselt)

Bin als Verbraucher dort, leider als Einspeiser im Dezember 2022 nach 3 monat Wartezeit zur ÖMAG gwechselt und habe da seitdem deutlich weniger bekommen als bei der EAG. Da ich aber nun kein Einspeisebestandskunde mehr bin kann ich nicht zu dem Tarif den alle anderen haben zurück (für ‚neukunden‘ bietet die EAG 8,9cent. Egal ob man bereits beim Bezug Kunde ist und bis vor einem Jahr eingespeist hat.

Aber die EnergieAG ist generell sehr speziell beim Einspeisen mit Knebelverträge und co^^. Bin froh dass man unabhängig von sowas werden kann durch Energiegemeinschaften, schön wärs natürlich auch wenn es genug Abnehmer für den Strom geben würde.

1 „Gefällt mir“

@ Kremsy

Herzlich Willkommen schön das noch ein Oberösterreicher hier dabei ist.

Die Einspeisetarife werden in Zukunft bei allen immer weniger werden weil einfach bei Sonnenschein soviel Energie vorhanden ist. Diese zu Speichern braucht es erst umgesetzte Lösungen. Habe zuletzt gelesen das Energie Oberösterreich letztes Jahr im Sommer schon ein Traunwasserkraftwerk zeitweise abgeschaltet hat weil soviel Strom zur Verfügung stand.

Denke das wir nur mit einen guten Strompreis, den wir zur Zeit haben, genug Verbraucher gewinnen können unseren gemeinsamen Strom zu verbrauchen.

Wegen den Flyer sollen wir diesen auch verteilen ?
PS Allen ein gutes neue Jahr hoffe Ihr hattet einen guten Start ins Neue

2 „Gefällt mir“

Bin schon fleißig am Werbungmachen bei Arbeitskollegen und co. (aber eher bei leuten ohne PV :slight_smile: )Arbeite übrigens selbst bei einem Wechselrichterhersteller.

Traunkraftwerk abschalten ist schon interessant… Ein Speicher für zuhause zahlt sich halt kostenmäßig nicht wirklich aus… Vielleicht wirds ja mal mit Natrium Ionen Akkus günstiger in Zukunft.

2 „Gefällt mir“

Übrigens viel mir heute beim Werbung machen bei Verbrauchern sehr auf dass die meisten einfach keine Ahnung hat was eine Energiegemeinschaft ist, was die bringt, und warum man da profitieren soll :sweat_smile:

Und dass das alles sehr kompliziert klingt

hier absolut die gleiche Erfahrung: ich denke mir, einfach jeden Tag ein paar Leuten erzählen → einige sind eh auch schon in den Verein gekommen.

Hast mich da gleich auf eine Idee gebracht:
→ was vielleicht was bringen kann, ist seinen Status auf WhatsApp oder sonstigen diversen Medien nutzen: habe hierzu gleich ein eigenes Thema aufgemacht Lasst uns 7Energy in den sozialen Medien rocken! - Nicht kategorisiert - 7energy

1 „Gefällt mir“

Das kenne ich auch. Am besten funktioniert es, wenn jemand ein Interesse für Energie oder Klima hat. Auch die Subventionen für die Energiebranche oder der Wunsch nach mehr Unabhängigkeit sind immer wichtig. Finanziell wird es halt oft komplexer und auch oft kritischer, weil manche da schon mehrfach über den Tisch gezogen wurden und bei allen Ansagen dazu skeptisch sind.

Manchmal braucht es auch einfach nur Zeit und wir werden daran arbeiten die Prozesse laufend zu vereinfachen und anzupassen. Da sind wir für jeden Hinweis dankbar. :pray:

Ja stimmt, Problem ist die meisten die sich für die Thematik interessieren haben schon eine PV Anlage, das hilft nicht gerade mehr Verbraucher zu finden. Mir fällt auch nicht viel ein wie man es besser Vermarkten könnte… Vlt wirklich transparente Statistiken online stellen für die Vergangen Monaten.

Ist schon richtig cool, was ihr alles auf die Beime gestellt habt.

Was aufjedenfall helfen würde vlt nicht direkt für die Vermarktung wär ein automatischer Abbucher bzw. Auszahlung für die Erträge anstatt vorausüberweisungen. Das ganze sollte ohne Aufwand gehen, vlt Anmeldung auch automatisiert direkt auf der Webseite ohne mail (wie es bei einigen Stromanbietern auch geht, aber keine Ahnung wie die das mit der Unterschrift machen)

Würde gerne einigen älteren Leuten die nicht so mit der Materie vertraut sind das auch nahebringen, aber da fühlt sich der wenige aufwand den es gibt trotzdem viel an.

1 „Gefällt mir“

Auch bei meinen Gespräche ist die Abrechnung ein große Thema.
Sollte so einfach wie möglich sein. Geld im Vorhinein auf ein spanisches Konto schicken habe einige bedenken.
Werde mal auf meine erste Abrechnung warten damit ich es Zeigen kann das alles mit rechten Dingen zugeht.
Es muss sich alles noch einspielen. Mein Stromanbieter behauptet das er noch fehlende Daten hat das er mein Verbrauchsjahr bis ende November abrechnen kann.

1 „Gefällt mir“

Wenn wir den neuen Flyer haben können wir den euch sicher irgendwie zukommen lassen. :slight_smile:

Ich habe schon mit sehr vielen Leutene versprochen und viele versucht zu „übereden für die EG“, ein Argument gegen den Beitrag war auch sehr oft dass es keinen Automatischen abbucher gibt.

1 „Gefällt mir“

Danke, ja da gibt es noch Arbeit für uns und die Kosten dafür müssen wir noch entsprechend unterbringen können.