Strom "tauschen"

hallo,

immer wieder werden die Energiegemeinschaften ja immer beworben mit „Energie tauschen“.

wenn ich z.b. 100kwh beziehe und 200kwh einspeise in einem Monat,
wäre es eigentlich super, wenn man somit „nichts“ für diese 100kwh bezahlen muss
(abgesehen von den Spesen für die Abwicklung und Netzgebühren), aber dann auch nur 100 kwh vergütet bekommt.

Ein anderer hat dann ja das Gegenstück, 200kwh beziehen und 100kwh einspeisen => dieser zahlt dann auch nur für 100kwh. (beziehungsweise über die ganze Gemeinschaft gesehen).

D.h. der „getauschte“ Strom wird mit 0 Cent abgerechnet, somit würden keinen 20% USt anfallen.

Das würde alles nochmals interessanter machen, weil man sich die USt sparen würde.
Oder ist das rechtlich so nicht möglich?

mfg Johannes

2 „Gefällt mir“

Lese dir bitte nochmal das Posting von @Simon durch.
Das ist was geht.

Eine Art Net-Metering wie du es beschreibst geht in Energiegemeinschaften nicht.

Es gab weltweit mehrere solche Systeme die von der Regulierung vorgegeben wurden - Niederlande, Texas und Kalifornien sind bekannte Beispiele. Das führt aber leider mit steigendem PV-Ausbau zu massiven zusätzlichen Kosten für die Aufrecherhaltung des Stromnetzes und deshalb ist es meines Wissens nach inzwischen überall abgeschafft worden.

Trotzdem gibt es von einigen österreichischen Energieversorgern eine 1:1 Gegenverrechnung für eingespeiste kWh und verbrauchte kWh. Da sind aber die Durchrechnungszeiträume meines Wissens nach immer 1 Monat und deshalb muss man sich da das ganz Jahr durchrechnen, ob es einen Vorteil bietet.

Vermutlich hättest du das gerne auf zb. Monatsebene, das geht leider nicht. Wir können nur innerhalb einer 1/4 Stunde Produktion und Verbrauch mit Zero Tarif rechnen.

Ich hab das auch nicht auf einzelne teilnehmer gemeint, sondern GLOBAL in der BEG.

Also kein „Zero“ zwischen bestimmten/einzelnen Teilnehmern.

Aber ihr habt schon verstanden wie ich das meine, oder?

Wäre rechtlich soweit zulässlig?

Mir ist schon klar, dass man das nicht einfach „mit eine klick“ ändern könnte,
aber wäre ein Vorteil für alle, welche Verbraucher UND Einspeiser in einem sind…

mfg johannes

Ich glaube ich verstehe wie du es meinst. Wäre auf jeden Fall mit einem Steuerberater zu besprechen.

bzw. wenn „0“ Cent nicht möglich/erlaubt sind,
vielleicht ist nur 1 Cent oder allgemein ein
geringerer Tarif für „Tauschstrom“ möglich…

… ich schau da mal ein wenig genauer hin, ob das auch irgendwie gehen würde. :slight_smile:

2 „Gefällt mir“